Offener Brief an die zuständigen Landesregierungen in Niedersachsen und Hessen
zu Betriebsschließungen von Sonnenstudios aufgrund der Corona-Krise

Niestetal, am 17. April 2020

Unser Anliegen: Vitamin D Versorgung verbessern, Immunsystem stärken, Wohlbefinden verbessern

Sehr geehrte Damen und Herren,

als wir kürzlich erfuhren, dass der Einzelhandel bis 800m² ab KW. 20 wieder den Geschäftsbetrieb aufnehmen darf, waren wir erleichtert, da die gesellschaftliche Krisensituation mit jedem Tag mehr unsere betriebliche Existenz gefährdet und damit natürlich auch zu einer wirtschaftlichen Gefahr für unsere Mitarbeiter wird.

Gern sind wir bereit, über das bereits ehrgeizige Hygieneziel unserer Betriebe hinaus, weitere Schutzmaßnahmen zum Schutz vor der Ansteckung durch das Corona-Virus für unsere Gäste und unser Personal zu veranlassen. Entsprechende Vorbereitungen waren zwischenzeitlich für alle Filialbetriebe erfolgt.
Nun bekamen wir den Hinweis über die Landesregierungen in Hessen und Niedersachsen, dass es noch keine Entscheidung für den Betrieb von Sonnenstudios gäbe.

In Nordrhein-Westfalen gab es zwischenzeitlich einen Beschluss des Landesgerichtes, der den Betrieb von verschiedenen Sport- und Freizeiteinrichtungen auch weiterhin verbietet, da es ein zu hohes Infektionsrisiko gäbe. In diesem Beschluss sind auch u.a. Sonnenstudios aufgeführt, obwohl die Kriterien, die das Gericht zur Begründung anführt, für Sonnenstudios unserer Auffassung nach nicht zutreffen.

In unseren Betrieben gibt es keinerlei körperliche Kontakte, wie durch korrigierende Eingriffe während des Trainings in Fitnessstudios vermutet, es gibt keine zwangsläufigen Begegnungen durch die gemeinsame Nutzung von Duschen oder Umkleiden. Auch gibt es keine Situation, in der Gäste andere durch erhöhte Atemtätigkeit etc. gefährden könnten.

Die vermuteten Infektionsketten durch Schmierinfektionen sind im Falle des Corona Virus (da sind sich die Wissenschaftler weitestgehend einig) vermutlich nicht relevant. Im Falle der Sonnenstudios sind diese besonders unwahrscheinlich, da die Kontaktflächen allesamt glatte Oberflächen (geschlossenes Acryl) darstellen, die nach jeder Nutzung mit schnellwirkenden Desinfektionsmitteln (nach DGHM gelistet) von geschultem Fachpersonal gereinigt werden.
Die geforderten Abstandsregeln ergeben sich schon durch die Tatsache, dass jeder Gast eine eigene Kabine nutzt und überhaupt keinen Kontakt zu anderen Gästen hat.

Selbstverständlich schützen wir unser Personal beim Kontakt zu den Besuchern durch eine Plexiglasscheibe und sorgen für die geforderten Abstandsregeln im Betrieb. Schutzmasken (aus Stoff) und Handschuhe sind obligatorisch. Ebenso wie Wasch- und Desinfektionsmöglichkeiten für die Hände, sowohl unserer Gäste als auch unseres Personals. Unsere Wartezonen sind so gestaltet, dass ein Mindestabstand von wartenden Gästen von 2m jederzeit gewährleistet ist.
Durch die technisch notwendige Zu- und Abluftsituation wird die Luft im Ladengeschäft mehrmals pro Stunde komplett erneuert.

Ein Infektionsrisiko tendiert in unseren Räumen praktisch gegen Null.
Zusätzlich verbessert die Nutzung eines modernen Solariums vermutlich den Vitamin D Spiegel der Nutzer (viele Studien belegen das) und das UV-Licht hat eine antibakterielle Wirkung. Dabei verbessert die Nutzung den Melatonin Spiegel und hat damit „aufhellende“ Wirkungen. In Verbindung mit sicheren Messsystemen und bestens geschultem Personal quasi ohne jegliches Sonnenbrandrisiko. Alle unsere Gäste bestätigen uns, dass ihnen die Nutzung einfach guttut. Und allein das ist ein triftiger Grund zur Nutzung unserer Angebote in dieser „angespannten“ Zeit!

Bitte geben Sie uns schnellstmöglich die Erlaubnis zur Wiedereröffnung unserer Betriebe.
Im Sinne unserer Gäste und unserer Mitarbeiter.

Über einen positiven Bescheid freuen wir uns sehr!

Mit besten Grüßen
Horst Rudelt
(Geschäftsführer)
Yellow SunSystems GmbH
Hannoversche Str. 77
34266 Niestetal
Tel.: (0561) 81 666-0
Fax: (0561) 81 666-24
Sitz: Kassel HRB 13242
Ust.Ident.Nr. DE 225 660 198
Email: info@yellow-sunsystems.de